Fotorätsel:
Runde Türme im Ruppiner Land
Bildname
Frage 1: Beginnen wir mit diesem schönen Turm links. Wie Sie sehen, ist er sicherlich bewohnt. Die Sonne scheint in seine Fenster, und große Bäume werfen ihren Schatten auf seine Wand. Haben Sie schon eine Idee, wo dieser Turm steht?
Ein paar Häuser weiter, in der Nr. 7, wohnte einst ein Musiker, der hier zu Lande heute noch sehr bekannt ist. Wir suchen aber den Mann, der im Haus Nr. 8 wohnte, arbeitete - und musizierte. Dieser Mann hat einige Dutzend Werke hinterlassen, im Ruppiner Land, aber auch im Ausland, vorwiegend in Skandinavien. Wann starb dieser handwerklich geschickte musikalische Mensch?
u)  1900
v)  1904
w) 1905
x)  1906

Frage 2: Auch bei diesem Turm rechts geht es um zwei Männer. Diese Männer wohnten und arbeiteten im hier abgebildeten Turm. Den Turm und was dazu gehört ließen sie für ihre Ansprüche umbauen. Ursprünglich hatte er kein Dach, sondern war ein mit Zinnen gekrönter Wehrturm. Sie haben sicher schon erraten, wer die beiden berühmten Männer waren, ebenso den Ort, wo sie wohnten und wirkten.
Unsere Frage richtet sich auf die Entfernung. Beide Männer kamen viel herum in Europa - nach Stockholm, Sankt Petersburg, Berlin, Potsdam, Paris und in andere Hauptstädte. Wie weit entfernt liegt der Ort mit dem Turm von Sankt Petersburg?
n) 142 Meilen
o) 224 Meilen
p) 156 Meilen
q)   88 Meilen.
Bildname
Bildname
Frage 3: Der nächste Turm ist in keinem so guten Zustand. Er ist stabil aus Backsteinen errichtet und diente ganz praktischen Zwecken. Um es Ihnen nicht zu leicht zu machen, haben wir bei unserem Bild sein Dach weg gelassen - und sein Obergeschoss. Was wurde in diesem Turm aufbewahrt?
l)   Pulver
m) Getreide
n)  Wasser
o)  Gefangene

Frage 4: Dieser Turm steht in einer Stadt. Ja, dies ist wahr, in einer der größten Städte Deutschlands. Aber wer hier im oder am Turm gewohnt, gearbeitet hat und Ähnliches wollen wir nicht wissen. Ein paar Häuser weiter, hinter der nächsten Straßenkreuzung, steht ein weiteres, nicht ganz so großes Gebäude, auch mit einem Turm. Und nahe dabei liegt ein berühmter Mann begraben. Er ist zwar nicht ganz so bekannt wie der Mann, für den er arbeitete. Aber immerhin geadelt. Sie ahnen den Namen dieses Mannes bestimmt schon.

Frage: Welcher berühmte Preuße liegt nahe an diesem Turm?
y) Christian Daniel Rauch
z) Ferdinand von Quast
a) Friedrich Wilhelm von Rohr
b) Hans Joachim von Zieten
Bildname
Bildname
Frage 5: Zugegeben, dies ist nur ein Türmchen. Unterhalb ist der Turm auch nicht rund, sondern achteckig. Und Eindringlinge sollten von ihm aus nicht abgewehrt werden. Dennoch gehört der Turm als Zierrat zu einer Mauer. Mit dieser Mauer wurde die Erhebung von Abgaben geregelt. Die Akzise, 1667 eingeführt, trennte Stadt und Land, steuerrechtlich.
Frage: Wer musste Akzise zahlen?
h) Nur der Adel
i)  Alle außer dem Adel
j)  Nur Kaufleute in der Stadt
k) Nur Bauern auf dem Lande

Frage 6: Wie der Turm im Bild darüber gehört er zu einer Stadt. Dennoch steht er sehr versteckt in einem Wald. Er wirkt weniger wie aus dem Ordensland Preußen, sondern hat - wie das Gebäude an ihm - orientalische Elemente. Wie Sie sehen, ist dieses Bauwerk in einem beklagenswerten Zustand. Dies war nicht immer so.
Frage: Was wuchs an der Stelle, wo dieser Turm steht?
b) Birkenwald
c) Kiefernwald
d) Wiesengras
e) Heidekraut
Bildname
Bildname
Frage 7: Auf dem obigen Turm wächst ein Bäumchen. Auch der hier gesuchte Turm beherbergt einen Baum. Dafür ist er auch dick und niedrig genug. Doch nicht um diesen, sondern einen benachbarten Baum geht es hier. Der gesuchte Baum ist schon sehr alt, so alt, dass man durch seinen Stamm hindurch sehen kann. Nahe bei Turm und Baum steht eine Kirche. So ist klar, dass wir einen frommen Mann suchen.
Wer ist es?
s) Superintendent Johann Christoph Cuno Schinkel
t)  Pater Wichmann von Arnstein
u) Pastor Martin Niemöller
v) Dr. Martin Luther

Frage 8: Dieser Turm ist spitz und erinnert an einen anderen Turm dieses Rätsels. Die Ähnlichkeit ist Absicht. Absicht ist auch, dass ich Ihnen die Schrift am Turm vorenthalte. Dieser Turm gehört zu einem Tor, das wiederum zu einem Hof, und gegenüber liegt ein Garten. Tatsächlich! Das Tor führt hinaus in die weite Welt, jedermann kann hinaus fahren.
Frage: Bis wann erfüllte dieses Tor seine originäre Funktion?
c) 1892
d) 1886
e) 1897
f)  1902
Bildname
Bildname
Frage 9: Sieht aus wie ein Turm, ist aber nur ein halber. Nicht in der Höhe, jedoch in der Dicke. Der Turm hat eine Tür, zwei große und viele kleine Fenster. Im Turm ist eine Treppe, die täglich viele Menschen auf und ab gehen. Als das Haus mit den beiden halben Türmen gebaut wurde, gingen darin auch viele Menschen auf und ab, und nicht jeder tat dies gerne und freiwillig.
Frage: Wer waren die Menschen damals?
l)   Bürger
m) Schüler
n)  Soldaten
o)  Studenten

Die abschließende Frage: Was ergeben die neun richtigen Buchstaben? Gesucht wird der Name einer Familie, die für das Ruppiner Land und für Preußen viel geleistet hat.

Die richtige Lösung senden Sie bitte per Mail, siehe Kontakt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Alle Fotos von Manfred Maronde im Jahr 2004.
Regional